Kubanische Asseln (Porcellionides pruinosus)

Zuchtbehälter: Glattwandige, geschlossene Behälter mit großzügiger Lüftungsfläche (Gaze) in der Oberseite.

Bodensubstrat: Kokoshumus mit Erde gemischt. Darauf viel Laub, das die Asseln zu Humus verarbeiten. Auf das Laub kann man Rinde oder Eierkarton stellen um die Asseln abzusammeln.

Feuchtigkeit: Das Bodensubstrat sollte leicht feucht, aber nicht nass sein. Daher haben meine Zuchtbehälter eine Lüftung aus Gaze im Deckel. Dies erfordert allerdings ein häufigeres Sprühen, damit der Boden nicht austrocknet.

Temperatur: 25-28°C

Futter: Weißfaules Holz, Fischfutter, organische Abfälle wie z. B. Kartoffelschalen. Futter wird sehr schnell gefressen, was es erfordert, dass häufiger gefüttert wird.

Besonderes: Ich habe gerade erst mit der Zucht begonnen und kann noch nicht über Erfolge und Misserfolge berichten

Vorteile: gute Vermehrungsrate

Nachteile: zu groß für kleine Dendrobaten

Besucherzaehler